DDR-Ausstellung am MPG

,,DDR – Mythos oder Wirklichkeit?“ Auch nach über 30 Jahren Wiedervereinigung fasziniert das Thema DDR bis heute und ist wichtiger Bestandteil des Geschichtsunterrichts. Ob Mauerbau, Wiedervereinigung, Alltag und Leben oder Staat und Machtapparat: Das Thema zeigt sich äußert facettenreich und bietet verschiedene Einblicke in das Leben der Menschen zwischen 1949 und 1989/90.

Zeitzeugin aus dem geteilten Deutschland

Im August vergangenen Jahres jährte sich der Mauerbau zum 60. Mal. Mit dem Mauerbau vom 13. August 1961 zementierte sich die Teilung einer ganzen Stadt, eines Landes und sogar Europas und der Welt. Für die Menschen bedeutete diese Teilung die Trennung von Familienangehörigen, tiefen Schmerz und ein Leben in Unfreiheit. 

Q2 im Haus der Geschichte

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten.“  Dieses Zitat vom damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl aus dem Jahr 1995 verdeutlicht die Relevanz der Auseinandersetzung mit der Geschichte, um Ereignisse und Herausforderungen der Gegenwart zu verstehen und Lehren für die Zukunft zu ziehen.

Ein-Tag-Geschichte-Projekt

Das Ein-Tag-Geschichte-Projekt wird beendet. Jede Woche wurde ein neues Ereignis vorgestellt, welches sich an einem Tag dieser Woche jährte. Von der Gründung von Parteien bis hin zu Kriegen wurde dabei vieles behandelt. Im SV-Kasten war dazu immer ein Plakat zu finden, welches auf den selbstgeschriebenen Text über das Ereignis verwies. Natürlich immer mit ausführlicher Quellenangabe.

Schüler erforschen Westfalenhalle

Schüler des MPG gewinnen beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Förderpreis In Sichtweite des Max-Planck-Gymnasiums liegt mit der geschichtsträchtigen Dortmunder Westfalenhalle ein Wahrzeichen der Stadt. Beim diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zu dem Thema „Sport macht Gesellschaft“ nahmen drei Schüler der Jahrgangsstufe EF dies zum Anlass, sich mit der Geschichte der Westfalenhalle auseinanderzusetzen und gewannen nun einen Förderpreis.

Geschichte als virtuelle Realität

Studienteilnahme zu 360°-Videos im Geschichtsunterricht Mitte Mai war es nach einigen Vorbereitungen soweit: Der bilinguale Geschichtskurs der 9f nahm an einer Studie der Lehrstühle für Geschichtsdidaktik und Psychologie der Ruhr-Universität Bochum mit dem Thema „Virtual Reality im Geschichtsunterricht“ teil. Wie der Titel bereits verrät, untersucht die Studie die Einsatzmöglichkeiten von 360°-Videos im modernen Geschichtsunterricht. Mögliche …

Zeitzeugengespräch

Am 11. Mai hatten knapp 70 Schüler_innen aus den Geschichtskursen der Jahrgangsstufen 9, EF und Q1 die Gelegenheit, an einem knapp zweistündigen digitalen Zeitzeugengespräch mit Sally Perel teilzunehmen. Mit seiner verfilmten Autobiographie „Ich war Hitlerjunge Salomon“ erlangte der heute 96-jähirge Sally Perel in den frühen 1990er Jahren internationale Bekanntheit. Er entkam dem Holocaust in der …